Unsere Arbeitsweise

Menschen, die zu uns kommen haben:
Zimmerpflanzen, Nachbarn, eine große Plattensammlung, Kinder, Ängste, Lust zu Reisen, Schuhe mit hohen Absätzen, Interesse an Weltpolitik, Berner Sennen Hunde, beste Freunde, Tinder-accounts, Lieblingscafés und einen Kastanienbaum vorm Küchenfenster. Sie bestehen Prüfungen, malern ihre Wohnungen, pflegen ihre Großeltern. Sie tanzen, singen, programmieren, fotografieren. Sie liegen im Sommer gerne auf ihrer Wiese im Park. Sie hätten gerne mehr Kontakt. Oder einen sicheren Rückzugsraum. Sie wünschen sich, die Welt wäre ein besserer Ort. Und – sie haben eine Ess-Störung, die ihnen mehr und mehr die Kraft und die Freiheit nimmt, tun zu können, was sie wollen und zu sein, wer sie sind.

So individuell wie jede Geschichte, so einzigartig sind auch die tieferliegenden Ursachen, die jeweiligen Auslöser und persönlichen Lebenssituationen, die eine Ess-Störung hervorrufen und nähren. Niemand entscheidet sich bewusst für eine Ess-Störung und doch hat sie stets eine stützende Funktion. Denn sie zeigt auch den Versuch, tiefer liegende Probleme zu lösen oder einen Halt in schwierigen Lebensumständen zu finden.
So lange keine anderen Lösungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen, ist es den betroffenen Menschen nicht möglich, ohne die Ess-Störung auszukommen. Wir möchten Sie dabei begleiten, ihre ganz eigenen Stärken und Fähigkeiten zu finden, zu erinnern und neu zu entdecken.

Unser Team setzt sich aus Mitarbeitern verschiedener Fachbereiche zusammen. Dadurch können wir in unserer Arbeit auf unterschiedlichste Erfahrungen und Kompetenzen zurückgreifen, die sich oftmals zu neuen Sichtweisen ergänzen und veränderte Perspektiven auf Geschichten, Konflikte und Lösungen eröffnen.

Unsere Arbeit wird getragen von folgenden Grundsätzen:
- Vertraulichkeit und Anonymität
- Respekt vor den Menschen, ihren Lebensumständen und Lösungsversuchen
- Konzentration auf ihre Stärken und Fähigkeiten
- Förderung der Selbstwirksamkeit
- Zusammenspiel von Selbstverantwortung und verschiedenen Unterstützungsangeboten

Wir arbeiten nicht mit Diäten:
Ess-Störungen sind selten die Folge von Unwissenheit in Bezug auf die eigene Ernährung oder „nur eine schlechte Angewohnheit“. Somit sind Diäten und Ernährungsprogramme, also Programme zur kontrollierten Nahrungsaufnahme, in den meisten Fällen für Betroffene unmöglich einzuhalten. Mehr noch sind sie oftmals der schleichende Einstieg in die Ess-Störung, mit all ihren Konsequenzen.

BEL Beratungszentrum Ess-Störungen Leipzig | Antonienstr. 15 · D-04229 Leipzig | Fon: 0341 / 256 990 77 | Fax: 0341 / 256 990 78 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Diese Webseite nutzt Cookies zur Authentifizierung, Navigation und anderen Funktionen. Mit der Zustimmung akzeptieren Sie, dass wir die beschriebenen Cookies auf Ihrem Gerät ablegen.

Datenschutzerklärung ansehen

EU ePrivacy Verordnung ansehen

Sie haben Cookies abgelehnt. Sie können diese Entscheidung rückgängig machen.

Sie haben erlaubt Cookies auf Ihrem Computer abzulegen. Sie können diese Entscheidung rückgängig machen.